Bi-direktionale Traceability zwischen Anforderungen und Modellen

Mit ReqXChanger etablieren Sie bi-direktionale Traceability basierend auf dem ReqIF Standard zwischen Anforderungsmanagement und UML/SysML-Modellierung. Klicken Sie auf einen Link, und Sie sehen in Ihrer gewohnten Umgebung ein Abbild des verknüpften Artefaktes, das im anderen Tool gespeichert ist.

reqchanger-sodiuswillert
Data migration_icon_white_59x59px

Transfer von Anforderungen zum Modellierungstool

Exportieren Sie ReqIF-kompatible Anforderungsdaten aus Ihrem Tool für Anforderungsmanagement. ReqXChanger kapselt diese Daten für die Darstellung im UML Tool; anschließend importieren Sie die Daten in das UML Tool. Hier werden die Anforderungen mit den korrespondierenden Modellelementen verknüpft.

Optimization-icon_SodiusWillert_59x59px_white

Transfer von Modelldaten zum Anforderungsmanagementtool

Übertragen Sie Abbilder von Modellelementen und Diagrammen, die mit Anforderungen verknüpft sind, in das Anforderungsmanagementtool. ReqXChanger kapselt diese Daten für die Darstellung in der Anforderungsmanagementumgebung. Sie sehen, wie die Anforderungen in der Modellierung umgesetzt wurden, und Sie führen Coverage- und Impactanalysen durch.

Validation-icon-SodiusWillert-50x59px-white

Erkennen von Änderungen (Suspect Links)

Bei der Synchronisation erkennt ReqXChanger, ob Anforderungen geändert wurden, die mit Modellelementen verknüpft sind. Sie sehen anhand der "Suspect Link" Markierung, welche Modellelemente von geänderten Anforderungen betroffen sind und können anhand der aktualisierten Anforderungsdaten prüfen, welche Änderungen im Modell erforderlich sind.

Missverständnisse vermeiden

Sehen Sie die aktuelle Beschreibung der Anforderungen im Modellierungstool und entwickeln Sie Ihre Lösung basierend auf den tatsächlich vereinbarten Erwartungen. Missverständnisse aufgrund falscher oder unvollständiger Darstellung der Anforderungen sind ausgeschlossen.

Klarheit über Abdeckung und Auswirkungen

Profitieren Sie von durchgängiger Traceability und sehen Sie präzise, welchen Grad der Abdeckung Sie erreicht haben und wie sich Änderungen an Artefakten im Detail auswirken. So vermeiden Sie Lücken und inkonsistente Änderungen.

Transparenz durch bi-direktionale Verknüpfung

Nach dem Import von Abbildern verknüpfter Modellelemente in das Anforderungsmanagementtool nutzen Sie die Links in beide Richtungen. Ohne Ihr gewohntes Tool zu verlassen sehen Sie, wie Ihre Anforderungen in der Modellierung umgesetzt werden, und welche Anforderungen zu Ihren Modellen gehören. Regelmäßige Synchronisatioin sorgt für jederzeit aktuelle Informationen.

Meldung bei Änderungen ("Suspect Links")

ReqXChanger stellt bei jeder Synchronisation fest, ob es Änderungen an verknüpften Assets gegeben hat und setzt das entsprechende Flag auf "Changed". Eine Abfrage auf dieses Flag zeigt Ihnen, welche Daten Sie auf eventuell erforderliche Anpassungen prüfen sollten.

Zukunftssicher dank ReqIF

Der ReqIF Standard der OMG ist seit langem etabliert und wird von vielen Anforderungsmanagementwerkzeugen unterstützt.

Compliance einfacher nachweisen

Reduzieren Sie den Aufwand für den Nachweis der Einhaltung regulatorischer Vorgaben durch übersichtliche Darstellung der Traceability und der Abdeckung von Anforderungen.

Missverständnisse vermeiden

Sehen Sie die aktuelle Beschreibung der Anforderungen im Modellierungstool und entwickeln Sie Ihre Lösung basierend auf den tatsächlich vereinbarten Erwartungen. Missverständnisse aufgrund falscher oder unvollständiger Darstellung der Anforderungen sind ausgeschlossen.

Klarheit über Abdeckung und Auswirkungen

Profitieren Sie von durchgängiger Traceability und sehen Sie präzise, welchen Grad der Abdeckung Sie erreicht haben und wie sich Änderungen an Artefakten im Detail auswirken. So vermeiden Sie Lücken und inkonsistente Änderungen.

Transparenz durch bi-direktionale Verknüpfung

Nach dem Import von Abbildern verknüpfter Modellelemente in das Anforderungsmanagementtool nutzen Sie die Links in beide Richtungen. Ohne Ihr gewohntes Tool zu verlassen sehen Sie, wie Ihre Anforderungen in der Modellierung umgesetzt werden, und welche Anforderungen zu Ihren Modellen gehören. Regelmäßige Synchronisatioin sorgt für jederzeit aktuelle Informationen.

Meldung bei Änderungen ("Suspect Links")

ReqXChanger stellt bei jeder Synchronisation fest, ob es Änderungen an verknüpften Assets gegeben hat und setzt das entsprechende Flag auf "Changed". Eine Abfrage auf dieses Flag zeigt Ihnen, welche Daten Sie auf eventuell erforderliche Anpassungen prüfen sollten.

Zukunftssicher dank ReqIF

Der ReqIF Standard der OMG ist seit langem etabliert und wird von vielen Anforderungsmanagementwerkzeugen unterstützt.

Compliance einfacher nachweisen

Reduzieren Sie den Aufwand für den Nachweis der Einhaltung regulatorischer Vorgaben durch übersichtliche Darstellung der Traceability und der Abdeckung von Anforderungen.

reqxchanger-sodiuswillert-b

ReqIF-kompatibles Anforderungsmanagement Tool (getestet mit IBM DOORS, Siemens Polarion und Codebeamer):

Verbinden Sie ReqIF-kompatible Anforderungsdaten mit Ihrer Modellierungsumgebung

ReqXChanger die Highlights

Import von Anforderungen im ReqIF Standard

In Ihrem Tool für Anforderungsmanagement konvertieren Sie die Daten in den ReqIF Standard. ReqXChanger überträgt diese Daten in das UML Tool und ermöglicht die Erstellung von Trace-Beziehungen und Abfrage auf Änderungen ("Suspect Link" Analysen).

Verlinkung im UML/SysML Tool

In IBM Rhapsody oder Sparx Enterprise Architect verknüpfen Sie die Anforderungen mit den korrespondierenden Modellelementen. Jedes Modellelement kann verknüpft werden, z.B. Use Cases, Klassen, Operationen, Attribute oder Statusdiagramme.

Traceability und Änderungen ("Suspect Links")

Bei der Synchronisation stellt ReqXChanger fest, ob verknüpfte Anforderungen geändert wurden und markiert den Link entsprechend. Sie sehen genau, welche Modellelemente betroffen sind und überprüfen gezielt, ob weitere Anpassungen notwendig sind.

Modelldaten zum Anforderungsmanagementtool übertragen

Importieren Sie Trace-Informationen und Abbilder von Modellelementen und Diagrammen, die mit Anforderungen verknüpft sind, in das Anforderungsmanagementtool. Sie sehen, wie die Anforderungen in der Modellierung umgesetzt wurden, und Sie führen Coverage- und Impactanalysen durch.

Automatisierte Abläufe

Über das Commandline Interface steuern Sie Routineabläufe per Skript. Export, Import und Synchronisation von Daten aktivieren Sie per Skript und führen die Routinen im Hintergrund aus, ohne dass im laufenden Betrieb Wartezeiten entstehen.

AUTOMOTIVE Day - Conference

26 Jul 2022 | SodiusWillert
See all articles

Die Kluft überbrücken

24 Jun 2022 | Renate Stuecka

Speichereffizienz durch konstante Klassen Attribute

25 Mär 2022 | SodiusWillert

Sie haben Fragen?

Wir sind für Sie da. Sprechen Sie uns an. Wir freuen uns darauf, mehr über Ihre Erwartungen zu erfahren und mit Ihnen zu besprechen, wie wir von SodiusWillert Ihnen helfen können, Ihre Ziele zu erreichen.

Fichier 1 1 1