IBM DOORS Next macht Anforderungsmanagement unternehmensweit skalierbar

awillert@willert.de_IBM_GBP_Mark_Blue80_RGB ibm-champion-2022 600x600 300dpi HIGH

Mit IBM Engineering Requirements Management DOORS Next integrieren Sie Stakeholder aus dem ganzen Unternehmen in Ihre Projekte. Sie optimieren Kommunikation und Qualität der Anforderungen und damit Produktivität und Qualität Ihrer Produkte.

IBM-doors-next-sodiuswillert
Traceability-icon-SodiusWillert-white-59x59px

Anforderungen kollaborativ und durchgängig managen

Mit IBM DOORS Next beziehen Sie alle Stakeholder ein bei der Erarbeitung, Analyse, Verfolgung und Verwaltung von Anforderungen, unternehmensweit und entlang der Lieferkette. Die Anforderungen sind durchgängigen verknüpft mit den korrespondierenden Lifecycle Artefakten. Der Nachweis der vollständigen Abdeckung und die Vorbereitung von Compliance-Prüfungen werden vereinfacht.

enterprise interoperability_white_59x59px-1

Nahtlose Integration mit anderen Lifecycle Tools

IBM DOORS Next läuft auf der offenen Jazz Plattform und kann nahtlos mit weiteren Jazz-basierten Lifecycle Tools integriert werden. Sie verknüpfen Anforderungen über Toolgrenzen hinweg, z.B. mit UML-Modellen, Testfolgen, Sourcecode, etc. Beim Klick auf einen Link sehen Sie immer das aktuelle Original-Artefakt, auf das der Link verweist, egal in welchem Tool es gespeichert ist.

Processing-icon-SodiusWillert-59x59px-white

Konfigurationen über Toolgrenzen hinweg managen

IBM DOORS Next nutzt das Konfigurationsmanagement der Jazz-Plattform. Damit umfasst eine einzelne Konfigurationen neben den Anforderungen auch die korrespondierenden Assets in anderen Lifecycle Tools ("Global Configuration"). So können Sie jederzeit die Implementierung einer bestimmten Konfiguration über den gesamten Entwicklungsprozess verfolgen und dokumentieren.

Verbesserte Produktqualität

Sie erarbeiten und pflegen die Anforderungen gemeinsam mit allen Stakeholdern. Dank der eingebauten Unterstützung von Review- und Approval-Prozessen erhalten Sie qualitativ hochwertige, eindeutige und vollständige Anforderungen für das zu entwickelnde Produkt. Die Arbeit des gesamten Teams basiert auf einer "single source of truth", die das Ziel eindeutig und vollständig beschreibt.

Reduzierter Aufwand für Zertifizierungen

IBM DOORS Next unterstützt die Einhaltung von Vorgaben bzgl. funktionaler und nicht-funktionaler Anforderungen, einschließlich der Definition von Arbeitsabläufen und Prozessen. So wird die Einhaltung regulatorischer und anderer Vorgaben vereinfacht, und der Aufwand für die Erstellung der notwendigen Nachweise reduziert.

Schneller zur Marktreife

Mit IBM DOORS Next verkürzen Sie Projektlaufzeiten durch optimierte Kommunikation. Der Austausch zwischen OEM und Zulieferer geschieht auf Basis des ReqIF Standards, so dass Anforderungsdaten direkt, ohne Umweg über andere Datenformate, exportiert und importiert werden können. Aufwendiges und fehleranfälliges Nachbearbeiten von Anforderungen und Links entfällt.

Wiederverwendung von Artefakten

Mit IBM DOORS Next nutzen Sie Änderungs- und Konfigurationsmanagement über Toolgrenzen hinweg ("Global Configuration"). Sie managen effektiv Versionen und Varianten über den ganzen Lebenszyklus und können existierende Assets, wie Anforderungen, Modelle, Source Code Module, etc., nutzen und weiterentwickeln. Baselines helfen Ihnen, Produktivität und Qualität zu steigern.

Höhere Effizienz durch zentrale Konfiguration von Artefakten

In IBM DOORS Next definieren Sie zentral für Ihr Projekt erlaubte Typen von Artefakten, Linkbeziehungen, Attribute und Link-Regeln. Beim Anlegen einer Anforderung wird die passende Definition angezogen und damit ist die Art und Weise der Anwendung vorgegeben. So erhalten Sie automatisch durchgängig konsistente Datenstrukturen in Ihrem DOORS Next Projekt.

Offen für Integrationen

IBM DOORS Next läuft auf der offenen Jazz Plattform und kann nahtlos mit anderen Jazz-basierten Lifecycle Tools integriert werden. Falls Sie Atlassian Jira nutzen, ermöglicht OSLC Connect for Jira die Verknüpfung von Anforderungen in IBM DOORS mit Jira Assets und ermöglicht die Zusammenarbeit über den ganzen Lebenszyklus.

Verbesserte Produktqualität

Sie erarbeiten und pflegen die Anforderungen gemeinsam mit allen Stakeholdern. Dank der eingebauten Unterstützung von Review- und Approval-Prozessen erhalten Sie qualitativ hochwertige, eindeutige und vollständige Anforderungen für das zu entwickelnde Produkt. Die Arbeit des gesamten Teams basiert auf einer "single source of truth", die das Ziel eindeutig und vollständig beschreibt.

Reduzierter Aufwand für Zertifizierungen

IBM DOORS Next unterstützt die Einhaltung von Vorgaben bzgl. funktionaler und nicht-funktionaler Anforderungen, einschließlich der Definition von Arbeitsabläufen und Prozessen. So wird die Einhaltung regulatorischer und anderer Vorgaben vereinfacht, und der Aufwand für die Erstellung der notwendigen Nachweise reduziert.

Schneller zur Marktreife

Mit IBM DOORS Next verkürzen Sie Projektlaufzeiten durch optimierte Kommunikation. Der Austausch zwischen OEM und Zulieferer geschieht auf Basis des ReqIF Standards, so dass Anforderungsdaten direkt, ohne Umweg über andere Datenformate, exportiert und importiert werden können. Aufwendiges und fehleranfälliges Nachbearbeiten von Anforderungen und Links entfällt.

Wiederverwendung von Artefakten

Mit IBM DOORS Next nutzen Sie Änderungs- und Konfigurationsmanagement über Toolgrenzen hinweg ("Global Configuration"). Sie managen effektiv Versionen und Varianten über den ganzen Lebenszyklus und können existierende Assets, wie Anforderungen, Modelle, Source Code Module, etc., nutzen und weiterentwickeln. Baselines helfen Ihnen, Produktivität und Qualität zu steigern.

Höhere Effizienz durch zentrale Konfiguration von Artefakten

In IBM DOORS Next definieren Sie zentral für Ihr Projekt erlaubte Typen von Artefakten, Linkbeziehungen, Attribute und Link-Regeln. Beim Anlegen einer Anforderung wird die passende Definition angezogen und damit ist die Art und Weise der Anwendung vorgegeben. So erhalten Sie automatisch durchgängig konsistente Datenstrukturen in Ihrem DOORS Next Projekt.

Offen für Integrationen

IBM DOORS Next läuft auf der offenen Jazz Plattform und kann nahtlos mit anderen Jazz-basierten Lifecycle Tools integriert werden. Falls Sie Atlassian Jira nutzen, ermöglicht OSLC Connect for Jira die Verknüpfung von Anforderungen in IBM DOORS mit Jira Assets und ermöglicht die Zusammenarbeit über den ganzen Lebenszyklus.

Capture d’écran 2021-09-09 à 17.15.21

IBM DOORS Next gehört zum IBM Engineering Lifecycle Management Portfolio und kann integriert mit anderen IBM ELM Produkten eingesetzt werden, wie z.B.

Sprechen Sie uns bei Fragen hierzu an, und wir klären gemeinsam, wie unsere Experten Sie am effektivsten unterstützen können, beispielsweise mit Trainings, Workshops, speziellen Anpassungen, Beratung zu Prozessen und Methoden, oder Coaching.

Mit IBM DOORS Next skalieren Sie Anforderungsmanagement unternehmensweit und integrieren alle relevanten Stakeholder.

IBM DOORS Next die Highlights

Optimieren Sie Kommunikation und Qualität der Anforderungen und damit Produktivität und Qualität Ihrer Produkte.

Bi-direktionale Traceability

Sie verknüpfen Anforderungen innerhalb von IBM DOORS Next und über Toolgrenzen hinweg, z.B. mit UML-Modellen, Testfolgen, Sourcecode, etc. Beim Klick auf einen Link sehen Sie immer das aktuelle Original-Artefakt, auf das der Link verweist, egal in welchem Tool es gespeichert ist. Traceability Reports geben Ihnen ein vollständiges Bild der Abdeckung der Spezifikation.

Änderungsmanagement von Anforderungen

Die eingebauten Funktionen für Review & Approval von Änderungen an Anforderungen sorgt dafür, dass es keine unabgestimmten Änderungen gibt. Alle relevanten Stakeholder und Projektbeteiligte sind eingebunden in den Prozess und werden in Echtzeit über Updates informiert.

"Suspect links"

In OEM-/Zuliefererprojekten tauschen Sie Anforderungen im ReqIF-Format aus. Beim Re-Import der Anforderungen in Ihr Projekt werden Änderungen durch den externen Projektpartner erkannt, und die entsprechenden Links als verdächtig ("suspect") markiert. So können Sie gezielt überprüfen, ob eine geänderte Anforderung weitere Anpassungen an verknüpften Artefakten erforderlich macht.

Lifecycle integration

IBM DOORS Next basiert auf der offenen Jazz Plattform. Damit haben Sie automatisch Zugang zu Assets, die an anderen Jazz-basierten Lifecycle Tools gespeichert werden. Sie greifen per Link direkt auf solche Assets zu. Es werden keine Kopien erstellt, und es können keine ungewollten Versionen eines Assets entstehen. Die Verlinkung basiert auf dem offenen OSLC-Standard.

Individuelle Ansichten

Mit IBM DOORS Next können Sie verschiedene individuelle Sichten auf Ihre Daten erzeugen, um spezifische Aspekte sichbar zu machen. Es stehen verschiedene Optionen der Filterung zur Verfügung, z.B. nach Attributen, Linkbeziehungen, Testresultaten, etc.. Zwischen unterschiedlichen Sichten wechseln Sie einfach per Klick.

Read the latest articles on our blog

How to: connect IBM DOORS Next with Atlassian Confluence

21 Feb 2022 | SodiusWillert
See all articles

OSLC Connect for Jira: suspending support for IBM DOORS Classic

28 Sep 2021 | Robert Baillargeon

DOORS challenges with linking due to Internet Explorer 11

15 Jun 2021 | Robert Baillargeon

Sie haben Fragen?

Wir sind für Sie da. Sprechen Sie uns an. Wir freuen uns darauf, mehr über Ihre Erwartungen zu erfahren und mit Ihnen zu besprechen, wie wir von SodiusWillert Ihnen helfen können, Ihre Ziele zu erreichen.

Fichier 1 1 1